Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Schuljahre

Liebe Kinder, liebe Eltern,

wie ihr / Sie den Medien bereits entnehmen konnten hat die Regierung am 6. Mai entschieden, dass der Unterricht für alle Kinder der Grundschule am 11. Mai in einem rollierenden System wieder aufgenommen wird. Die heißt, dass für die verbleibenden 7 Schulwochen in diesem Schuljahr jedes Kind unserer Schule möglichst gleich viel am Präsenzunterricht teilnehmen wird. Da das Konzept rollierend ausgerichtet ist, können wir leider nicht jeder Jahrgangsstufe einen festen Tag zuweisen. Der versendeten Tabelle entnehmen Sie an welchem Tag bis Schuljahresende der Präsenzunterricht für Ihr Kind stattfinden wird.
Gerne hätten wir das Klassenlehrerkonzept angewendet, so dass die Kinder einer Klasse in täglich wechselnden 8er-Gruppen von der eigenen Klassenlehrerin unterrichtet würden. Dieser Wunsch wurde bisher vom Ministerium leider abgelehnt.

An unserer Schule können 6 – 8 Kinder in einem Klassenraum (nur in einem Raum 11 Kinder) unterrichtet werden. Nur so können wir den Abstand von 1,50 Meter zwischen den Kindern wahren und die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich halten, auch wenn die Kinder durch die Klasse gehen. Deshalb haben wir die einzelnen Jahrgänge auf 5-7 Gruppen aufgeteilt, die jeweils von einer Lehrkraft unterrichtet werden. Der an Sie versendeten Mail ist die Gruppeneinteilung der einzelnen Jahrgänge angehängt.

Damit nicht zu viele Kinder eines Jahrgangs sowie unsere Notbetreuungskinder morgens gleichzeitig in die Schule kommen, werden wir immer zwei Gruppen im 10 – Minuten – Takt versetzt starten lassen (8.00, 8.10, 8.20, 8.30 Uhr) und den Unterricht auch versetzt beenden (11.30, 11.40, 11.50, 12.00 Uhr). Die Unterrichtszeiten Ihres Kindes werden Ihnen mit der Gruppeneinteilung genannt.

Schicken Sie Ihr Kind so zur Schule, dass es pünktlich zur angegebenen Zeit (also auch nicht früher) da ist. Somit sollen die Aufenthaltszeiten auf dem Schulhof eingegrenzt werden.
Die Kinder stellen sich an den aufgestellten Pylonen auf dem Schulhof auf, jeweils ein Kind pro Pylone, um die Abstände von 1,5 m einhalten zu können. Die Kinder werden von einer Lehrerin / einem Lehrer auf dem Schulhof in Empfang genommen, einzeln zum Händewaschen und dann einzeln in die jeweiligen Klassenräume geschickt. Wenn Sie Ihr Kind zur Schule bringen, verabschieden Sie sich bitte vor dem Schulhof. Wir müssen die Anzahl der Personen auf dem Schulgelände möglichst gering halten, um auch die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Telefonisch sind wir aber für Sie da.

An dem Tag, an dem Ihr Kind Präsenzunterricht hat, müssen wir auch die Betreuungsangebote der OGS und für die Betreuung 8-13 Uhr wieder öffnen. Auch hier möchten wir Sie eindringlich bitten, sorgfältig alle Risiken gegeneinander abzuwägen, da jeder zusätzliche Sozialkontakt selbst bei Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen ein zusätzliches erhebliches Ansteckungsrisiko für alle Beteiligten darstellt. Darüber hinaus wird die Betreuung ebenso wie der Unterricht in den zugeteilten Gruppen und Räumen stattfinden müssen, da wir eine Mischung der Kinder untereinander vermeiden wollen. Halten Sie daher bitte die benötigten Betreuungszeiten so kurz wie möglich, da nach den Unterrichtszeiten die Hygieneregeln und damit auch die Abstände eingehalten werden müssen und die Zeit für die Kinder somit sehr lang werden könnte. Sollten Sie das Betreuungsangebot der OGS oder der Frösche beanspruchen müssen, geben Sie mir bitte bis Freitag, 08. Mai um 12.00 Uhr per Mail Rückmeldung (r.vietoris@gks-schulen-willich.de). Geben Sie bitte dazu die benötigten Präsenztage und die genauen Zeiten mit an. Dies ist auch wichtig dafür, dass wir das Mittagessen entsprechend bestellen können. Die OGS-Kinder nehmen verpflichtend am Mittagessen teil, Frösche-Kinder können freiwillig teilnehmen. Bitte bedenken Sie, dass das Mittagessen auch für die für die OGS-Kinder nicht pauschal berechnet wird, sondern mit 3,30 € pro Essen in Rechnung gestellt wird. Frösche-Kinder zahlen ebenfalls 3,30 € pro Essen.
Alle Kinder, die Betreuungsangebot nicht in Anspruch nehmen, müssen das Schulgelände sofort nach Unterrichtsschluss verlassen. Die Buskinder werden den Bus nach der vierten Stunde nehmen können (Achtung Maskenpflicht!). Bitte besprechen Sie auch die angehängten Regeln für das Verhalten im Schulbus.

Die Notbetreuung läuft weiter. Die Kinder, deren Eltern zu den systemrelevanten Arbeitnehmern gehören, können selbstverständlich die Notbetreuung wahrnehmen.
Wir müssen allerdings darauf hinweisen, dass die Notbetreuung mit Wiederaufnahme des Unterrichts am 11. Mai auch erst um 8.00 Uhr beginnnen kann. Bitte schicken Sie die Notgruppenkinder nicht früher zur Schule. Notgruppenkinder werden ab dem 11. Mai bitte direkt in die bekannte Gruppe im Neubau gehen (kein Aufentahlt auf dem Schulhof und bitte kein Kontakt zu anderen Kindern auf dem Schulhof). Ihren Betreuungsbedarf für die kommende Woche geben Sie weiterhin bitte möglichst bis Freitag 10 Uhr per Email an mich (r.vietoris@gks-schulen-willich.de) weiter, da der Personaleinsatz und die Essensbestellung geregelt werden müssen. Kosten für das Mittagessen belaufen sich bei den Notbetreuungskindern ebenfalls auf 3,30 € pro Essen.

In der Schule gelten besondere Regeln. Diese entnehmen Sie bitte dem zweiten Brief (Anlage 4), den wir an Ihre Kinder geschrieben haben. Bitte besprechen Sie diese Regeln intensiv mit Ihren Kindern. Es ist absolut notwendig, dass die Kinder sich an die Regeln halten!

Wir Lehrerinnen werden in der Schule einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn wir uns den Kindern nähern. Für Grundschulkinder wird derzeit das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes diskutiert. Die Regierung schreibt bei Kindern ab dem Schuleintrittsalter in bestimmten öffentlichen Bereichen genau wie bei Erwachsenen das Tragen einer Maske vor. Wir können uns vorstellen, dass die Kinder also mit genug Training in der Lage sind, die Masken korrekt zu tragen und empfehlen das Tragen daher insbesondere beim Betreten und Verlassen des Schulgebäudes. Während des Arbeitens am Platz wäre es eine denkbare Möglichkeit, die Maske in diesem Zeitraum in einer leeren mitgebrachten Brotdose zu verstauen. Es steht Ihnen als Eltern aber frei, Ihr Kind selbst entsprechend auszustatten und für die Hygiene des Mund-Nasen-Schutzes zu sorgen. Bitte üben Sie das Auf- und Absetzen mit Ihrem Kind zu Hause ein und denken Sie an das tägliche Desinfizieren des Mund-Nasen-Schutzes.

Wir werden sehr darauf achten, dass die Kinder den Abstand von 1,50 Metern einhalten und sind dabei sehr auf die aktive Mitarbeit Ihrer Kinder angewiesen!
Die uneingeschränkte Bereitschaft der Kinder, sich an die Regeln zu halten, ist die Voraussetzung, um am Unterricht teilnehmen zu können.

Sollte Ihr Kind oder ein Angehöriger Ihres Haushaltes zur Risikogruppe bezüglich des Coronavirus gehören und Sie noch keinen Kontakt zu uns diesbezüglich aufgenommen haben, tun Sie das bitte möglichst schnell. Es gibt die Möglichkeit, Ihr Kind vom Unterricht zu befreien.

Sollten Sie Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt zur Klassenlehrerin Ihres Kindes auf oder rufen Sie mich in der Schule an.

Für euch Kinder:
Bringt bitte alle bearbeiteten/benutzten Materialien und Arbeitspläne, das Activitybook/ Pupilsbook für Englisch sowie eine große, stabile Tragetasche und natürlich euer Federmäppchen und Frühstück/Getränk an eurem ersten Präsenztag mit zur Schule.

Wir freuen uns, bald wieder alle Kinder wieder zu sehen.

Herzliche Grüße
Ramona Vietoris im Namen des gesamten GKS-Teams