Sankt Martin zu Besuch an der Gottfried-Kricker-Schule

 

„Das war aber ein ganz besonderer Martinstag…“, jubelten die Kinder der ersten und zweiten Klasse.
Martinsfeuer, Mini-Umzug mit beleuchteten Laternen, St. Martin, der arme Mann, Weckmänner und Süßigkeiten – alles war dabei.
Heute kam für die Kinder überraschend hoher Besuch zur Gottfried-Kricker-Schule. St. Martin mit seinem Gefolge brachte auch die Augen unserer Erst- und Zweitklässler zum Leuchten.

In Anrath, wie auch in anderen Gegenden am Niederrhein, ist es üblich, dass am Martinstag die Kinder durch die Straßen ziehen und dabei ihre liebevoll gebastelten Laternen stolz und leuchtend präsentieren. Die aktuelle Situation führte leider dazu, dass der Zug durch Anrath am 10. November nicht stattfinden konnte.
Herr Morjan und Herr Dieker vom Martinskomitee Anrath traten vor einiger Zeit mit dem Angebot einer Weckmannspende für jedes Schulkind an uns heran. Dieses nahmen wir dankbar an und entwickelten daraus die Idee, diese Aktion auf dem Schulhof mit einem Martinsfeuer, St. Martin und dem armen Mann festlich zu begehen.
Begleitet durch Martinsmusik zogen unsere Erst- und Zweitklässler stolz mit ihren Laternen um die Martinsszene auf dem Schulhof und winkten St. Martin fröhlich zu. Auch der Rest des Tages wurde in allen Klassen in einem Projekttag rund um St. Martin fortgesetzt. Die Kinder lauschten der Geschichte von Sankt Martin, arbeiteten an kreativen Lernangeboten, übten die Martinsgeschichte in einem Rollenspiel ein und ließen sich die Weckmänner bei einem gemeinsamen Klassenfrühstück schmecken.

Wir sind glücklich, dass wir unseren Kindern eine schöne Alternative zu unserem sonst so geliebten Martinszug bieten und somit das Brauchtum pflegen und auch unseren Jüngsten nahebringen konnten.

Unser Dank gilt dem Martinskomitee Anrath, vor allem den Vorsitzenden Herrn Michael Dieker und Herrn Günther Morjan, dem Kassierer Herrn Günter Zillekens sowie Herrn Herrn Carsten Stuwe als St. Martin und Herrn Thomas Rex als Darsteller des armen Manns. So wie auch Herrn Schütze, der wie so oft seine Freizeit bei uns verbracht und damit den Brandschutz für das Martinsfeuer sichergestellt hat. Sie haben den Kindern und uns eine große Freude bereitet.